Die OPS Realschule verabschiedet ihre Schulabgänger

Corona-Vorschriften und Abschluss feiern. Kann das zusammengehen? Lange war unklar, ob und wie eine Verabschiedung der Schulabgänger stattfinden kann. Doch der Wunsch nach einem würdevollen Abschied unserer Abschlussschüler war so groß, dass sich nach langem Hin und Her doch noch eine feierliche Lösung gefunden hatte.

Eine ganz besondere Lösung! Am 24. Juli war es endlich so weit. Es wurden nicht, wie in den Jahren zuvor alle Klassen gemeinsam mit Familien, Freunden und sonstigen Gästen in einer großen Feier verabschiedet. Nein. Dieses Jahr bekam jede Klasse ihre eigene Abschiedsfeier, im kleinen Kreis, mit maximal zwei Begleitpersonen, verteilt auf vereinzelte Sitzgruppen im großen Saal des Prismas und natürlich ohne Sektempfang und Buffet. Doch trotz dieser Umstände kam feierliche Stimmung auf, nicht zuletzt, weil die Technik für leises Licht und passende Töne sorgte. Eine weitere Besonderheit in diesem Schuljahr war, dass die ersten Hauptschulabschlussabsolventen die Realschule verließen. Sie feierten gemeinsam mit der Klasse 10b ihren Schulabschluss.

Zu Beginn jeder Verabschiedung gab Realschulrektor Timo Kuschnier einen kurzen Rückblick auf dieses besondere Schuljahr. Ein Schuljahr, das sich ab Mitte März plötzlich anders gestaltete als geplant. Er brachte seinen Stolz zum Ausdruck, wie vorbildlich sich die Schülerinnen und Schüler den neuen Regeln angepasst hatten und erinnerte an ihre Vorbildfunktion. Metaphorisch zeigte er den Abschlussschülerinnen und -schülern anhand eines Gedichtes immer wieder auf, dass man sich jederzeit so verhalten soll, dass man sein Spiegelbild stets schätzt.

Unser Bürgermeister Herr Schaible sprach digital von der großen Leinwand zu den Gästen, beglückwünschte die Abschlussschülerinnen und -schüler zu ihren bestandenen Prüfungen und wünschte ihnen in diesen speziellen Zeiten für ihre Zukunft das Allerbeste. In kleinen Gruppen bat Konrektor Michael Späth die Schulabsolventen mit Maske und Abstand auf die Bühne, wo sie sich ihre Abschlusszeugnisse, Urkunden und Preise von einem Tisch nehmen durften, bevor sie per Ellenbogen oder Fuß von der Schulleitung und den Klassenlehrern beglückwünscht wurden.

Stellvertretend für den Freundeskreis der OPS überreichte Herr Geißbauer Preise für die beiden Jahrgangsbesten: Alexa Schwartz (10b) und Dennis Perrone (9a) und auch Herr Werder von der VR-Bank ließ es sich nicht nehmen, trotz strenger Coronavorschriften die Preise für besondere Leistungen persönlich zur Abschlussfeier zu bringen. Auch er ehrte die Schulbesten Alexa Schwartz (10b) als beste Absolventin der Realschule und Denis Perrone (9a) als besten Hauptschulabsolventen der Realschule. Eine Auszeichnung für die beste Leistung im musisch-sportlichen Bereich erzielte Mischa Grbic. Herausragende Leistungen in den Naturwissenschaften zeigten Til Grüter (10a) und Simon Wittlinger (10a) und erhielten dafür ebenso einen von der VR-Bank Neckar-Enz gestifteten Preis.
Mit dem Paul-Schempp-Preis für hervorragende Leistungen im Fach evangelische Religion wurden Til Grüter (10a) und Simon Wittlinger (10a) ausgezeichnet, Alexa Schwartz (10b) mit dem Uli-Apprich-Preis für die beste Leistung im Fach Englisch.
Des Weiteren erhielten 11 Schüler einen Preis und 20 eine Belobigung.

Jens Müller verabschiedete sich in einer kurzen Rede von seiner Klasse 10a, die ihn zum Abschluss mit Accessoires zum Feiern und für den Urlaub zu Hause ehrte.
Die Klasse 10b wurde von ihrer Klassenlehrerin Sandra Hans durch ein kleines Abschlussfilmchen verabschiedet und alte Fotos aus Klasse 6 erheiterten die Zuschauer. Die Schülerinnen und Schüler führten mit Herrn Kuschnier ein Quiz durch und fanden so einen unterhaltsamen Rahmen, um ihren Lehrerinnen und Lehrer kleine Abschiedsgeschenke zu überreichen. Auch die fünf stolzen Hauptschulabsolventen hatten es sich nicht nehmen lassen, ihrem Klassenlehrer Jens Haselbacher mit kleinen Aufmerksamkeiten für die gemeinsame Zeit zu danken.

In der dritten Runde wartete wiederum eine kleine Überraschung, denn hier wurde nicht nur die Klasse 10c verabschiedet, sondern mit ihr auch ihr Klassenlehrer Manfred Lederer. Er bedankte sich ebenfalls in einer kurzen Rede und entließ seine Schülerinnen und Schüler mit lobenden Worten. Wir gratulieren allen Absolventen ganz herzlich.
Die OPS Realschule verließen im Juli 2020: Mert Aydin, Selina Beelenherm, Maik Blöchl, Rabiya Cakmak, Yasin Celik, Philipp Christin, Maurice Daniel Davidovac, Marco Donvito, Selina Marie Dreher, Daniel Drotleff, Alexander Edelmann, Helena Euler, Peter Justin Exler, Olivia Fetzer, Fiona Sophie Frisch, Carolin Fröhlich, Isabell Fröhlich, Emily Ganz, Vivienne Gelo, Mischa Grbic, Til Grüter, Rosalie Fiona Haiber, Vivien Herpe, Jasmin Hörner, Jan Hurlebaus, Ergün Incesögüt, Esra Karimani, Rouven Kühnle, Luca Maurice Lauterwasser, Greta Lazar, Lisa Lesiewicz, Chantal-Lea Lube, Berranur Öztürk, Ervanur Öztürk, Sevde Mihriban Öztürk, Denis Gabriele Perrone, Tabea Marie Pfleger, Eleonora Picciocchi, Benjamin Richter, Lea Richter, Viviana Santaniello, David Scheurenbrand, Luisa Schleicher, Sara Madeleine Schöfberger, Alexa Schwartz, Mary-Joana Schweizer, Yusuf Sevindir, Soraya Simic, Dimitrios Siotas, Nick Stadlbauer, Luca Strigaro, Amelie Tampe, Gökhan Tanrikut, Gian-Luca Trovato, Jessica Umbach, Lena Uyanik, Milena Venz, Leni Vergiannis, Patrick Weilguny, Simon Wittlinger, Joey Zondler und Tim Zorn.
(Sandra Hans)