Bildquelle: fotolia, Goodyear
OPS Freiberg a.N. - Die Schule mit dem pädagogischen Plus

Oscar-Paret-Schule
Freiberg a.N
Marktplatz 3
71691 Freiberg am Neckar
Telefon 0 71 41 - 27 82 00
Telefax 0 71 41 - 27 82 18
info(at)ops-freiberg.de

OPS Schulleitung
Leitung: StD René Coels 
Stellv.: StD'in Diana Hoffmann

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag* bis Freitag* 

8:00 - 10:15 und 11:15 - 15:00 Uhr

* An allen Tagen ist das Sekretariat in der Zeit
von 10:15 - 11:15 Uhr geschlossen

> Anfahrt

Infos | Schulordnung 

In dieser Schul- und Hausordnung wird zur besseren Lesbarkeit die männliche grammatische Form gleichbedeutend für beide Geschlechter (w/m) verwendet.

Schul- und Hausordnung der Oscar-Paret-Schule Freiberg a.N.

In unserer Schule begegnen sich viele Menschen verschiedenen Alters, verschiedener Nationalitäten, Kulturen und Religionen. Damit alle am Schulleben Beteiligten gut zusammen leben, ist es notwendig, dass sich alle, also Schüler und Lehrer, um einen positiven, freundlichen und höflichen Umgang miteinander bemühen sowie eine beleidigende oder herabsetzende Ausdrucksweise vermeiden. Jeder, der sich in der Schule aufhält, verpflichtet sich zu Rücksichtnahme und Respekt. Konflikte sind einvernehmlich und ohne körperliche oder seelische Gewalt zu lösen. Deshalb sind gemeinsam beschlossene und für jeden verbindliche Regeln notwendig, zu deren Einhaltung jeder verpflichtet ist, der zur OPS gehört. Die wichtigsten Vereinbarungen sind in unserer Schul- und Hausordnung zusammengefasst. Diese wird durch separate Erläuterungen ergänzt.

Vor, während und nach dem Unterricht

1.    Jeder Schüler ist zum Besuch des Unterrichts und der obligatorischen schulischen Veranstaltungen verpflichtet. Bei Verhinderung am Schulbesuch, insbesondere bei Krankheit, muss laut Schulbesuchsverordnung (siehe Schulplaner) unverzüglich eine Entschuldigung erfolgen. Beim Versäumnis von angekündigten Leistungsmessungen hat die Mitteilung am gleichen Tag zu erfolgen.

2.    Die Frühaufsicht beginnt um 7.40 Uhr (Öffnung der Schule) . Der Unterricht beginnt um 8.05 Uhr mit dem zweiten Gong. Der Unterricht wird in der Regel in Doppelstunden (8.05 - 9.35, 9.55 - 11.25, 11.45 - 13.15, 14.00 - 15.30, 15.30 - 17.00) mit zwei großen Pausen (9.35 - 9.55 und 11.25 - 11.45) erteilt. Der erste Gong (um 8.00, 9.50, 11.40) ist für alle das Zeichen, sich zügig zu den Unterrichtsräumen zu begeben. Pünktliches und vollzähliges Erscheinen ist selbstverständlich. Falls nach zehn Minuten noch kein Lehrer erschienen ist, meldet dies der Klassensprecher oder sein Stellvertreter im Sekretariat.
Beim Raumwechsel während einer Doppelstunde begeben sich die Schüler unverzüglich und ruhig in den neuen Unterrichtsraum. Dieser Raumwechsel ist keine Pause.
In den großen Pausen werden die Klassenzimmer und Fachräume verlassen. Die Schüler räumen das Schulgebäude und begeben sich auf das Pausengelände. Ausnahmen (z.B. schlechtes Wetter) werden durch die Schulleitung erteilt, z.B. durch Lautsprecherdurchsage. Die Toiletten sind kein Aufenthaltsbereich. Bei Bedarf kann die Toilette auf dem Weg zur Pause oder bei der Rückkehr ins Schulhaus aufgesucht werden.

3.    Vor dem Verlassen eines Unterrichtsraums muss sich jeder vergewissern, dass er seinen Platz und das Zimmer ordentlich hinterlässt. Die Tafel wird geputzt. Technische Geräte sind ordnungsgemäß auszuschalten und aufzuräumen. Geöffnete Fenster sind zu schließen, sie dürfen während der Pausen auch gekippt sein. Der Lehrer verlässt als Letzter den Raum und schließt gegebenenfalls ab. Wird der Raum für den Rest des Tages verlassen, wird aufgestuhlt (außer mittwochs).

4.    Schüler, die keinen Unterricht haben, dürfen sich, um Störungen zu vermeiden, während der Unterrichtszeit nur in der Schulstraße gegenüber dem Haupteingang aufhalten (Ausnahme: Kursstufen-Aufenthaltsraum). Während der Mittagspause (13.15 – 13.55 Uhr) wird das Obergeschoss geräumt. Speisen und Getränke dürfen während dieser Zeit innerhalb der Schule nur in den Sitzgruppen des Erdgeschosses eingenommen werden. Zu Ruhe und Sauberkeit ist jeder verpflichtet, der dieses Angebot wahrnimmt. Störungen sind zu vermeiden. Der entstehende Abfall ist vom Verursacher ordnungsgemäß zu entsorgen. Ein möglichst umweltschonendes Verhalten wird eingefordert.

5.    Klassenzimmer, Fachräume und Lehrmittelzimmer dürfen nur unter Aufsicht eines Lehrers betreten werden.
Der Zutritt zum Kopierraum ist nur den Lehrern gestattet.
Der Aufenthalt vor den Räumen 116 und 117 ist für Schüler nicht gestattet. Über Ausnahmen entscheidet die Schulleitung.
In ihrer unterrichtsfreien Zeit dürfen sich Schüler nicht unbegründet in der Schule oder auf dem Schulgelände aufhalten.

Hausordnung

6.    Verboten sind Verhaltensweisen, durch die man sich selbst oder andere Personen gefährden kann oder die zu Sachschäden führen können.

7.    Auf dem Schulgelände ist das Rauchen verboten. Für den gesamten Schulbereich gilt: kein Alkohol (außer mit Sondergenehmigung bei Veranstaltungen), keine Waffen oder Gegen-stände, die andere gefährden können, keine Drogen. Das Werfen von Schneebällen und anderen Gegenständen ist grundsätzlich verboten. Aufnahmen (Ton oder Bild) auf dem Schulgelände sind verboten (Ausnahmen regelt die Schulleitung). (Hinweis: Kaugummikauen ® Ergänzungen und Hinweise).

8.    Alle Einrichtungsgegenstände und technischen Geräte sind schonend zu behandeln. Für schuldhaft verursachte Schäden haftet der betreffende Schüler bzw. ggf. dessen Eltern. Schulschlüssel gehören ausschließlich in die Hand des Lehrers (Ausnahmen erteilt die Schulleitung).

9.    Handys und sonstige Kommunikations- bzw. private Unterhaltungsmittel müssen auf dem Schulgelände ausgeschaltet sein und dürfen nicht offen gezeigt werden. Bei Zuwiderhandlung wird das Gerät eingezogen und auf Verlangen frühestens am Ende des Schultages an einen Erziehungsberechtigten wieder ausgehändigt. Handys und sonstige Kommunikationsmittel müssen vor einer Prüfung unaufgefordert abgegeben werden.
            Ausnahmen zum Punkt 9 regelt die Schulleitung.

Sonstiges

10.    Jeder Schüler erhält einen Schülerausweis. Diesen führt er während des Schultages stets mit sich. Er muss sich Lehrern und Aufsichtspersonen gegenüber auf Verlangen ausweisen.

11.    Zum Schulgelände gehören die Unterrichtsstätten (Schule, Sporthallen, Hallenbad, Stadion), das Pausengelände und die Räumlichkeiten im Rahmen des Mittagstisch- und Ganztagesangebots.
Zum Pausengelände gehört der Schulhof im Westen der Schule, begrenzt durch den Wall zur Autobahn und den Rand des angelegten Pausenhofes.
Nicht zum Pausengelände gehören der Marktplatz einschließlich der Ladengeschäfte und des Marktplatzsees, der Bereich zwischen Stadthalle und Marktplatzsee, die Parkplätze, das Parkdeck und die Tiefgaragen.
Im Schulgebäude der OPS und auf dem Pausengelände dürfen sich von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr keine schulfremden Personen aufhalten.

12.    Nur Schüler, die volljährig oder in der Kursstufe des Gymnasiums sind, dürfen das Schulgelände auf eigene Gefahr verlassen. In allen anderen Fällen ist dies nur bei Vorliegen einer vom Fach- oder Klassenlehrer bzw. der Schulleitung unterschriebenen besonderen schriftlichen Genehmigung möglich.

Bildquelle: pixelio, hofschlaeger


Fair leben

Konflikte zwischen Schülern bzw. zwischen Lehrern und Schülern werden in der OPS als Lernfeld für die Entwicklung von sozialer Kompetenz verstanden. Schüler erhalten Hilfen und Orientierung.
Mehr Infos

Seite ausdrucken - © 2008 Oscar-Paret-Schule Freiberg a.N. | Impressum | Datenschutz