Freundeskreis der OPS

Der Freundeskreis der OPS ist ein gemeinnütziger Verein, wie es ihn an verschiedenen anderen Schulen unter anderen Namen auch gibt.
Mitglieder sind ehemalige Schüler, Eltern und Lehrer. Der Freundeskreis unterstützt verschiedene Aktionen der Schule und macht selbst Veranstaltungen.
Da er dabei auf die Hilfe ehrenamtlicher Helfer angewiesen ist, sind alle neuen Mitglieder herzlich willkommen.

Was ist der „Freundeskreis“?
Der „Freundeskreis ist ein eingetragener Verein, wie es ihn an vielen Schulen unter verschiedenen Bezeichnungen (oft auch Förderkreis genannt) gibt.

Seit wann gibt es den „Freundeskreis“?
Es gab im Laufe der Jahre immer wieder Überlegungen, auch für die Oscar-Paret-Schule einen solchen Verein ins Leben zu rufen. Im Sommer 1997 fand dann die Gründungsversammlung statt; der rechtliche Prozess wurde mit der Eintragung ins Vereinsregister im Dezember 1997 abgeschlossen.

Was will der „Freundeskreis“?
Als Oberbegriff steht, dass der Freundeskreis die Verbindungsstelle zwichen allen am Schulleben Beteiligten, Aktiven wie Ehemaligen, Eltern, SchülerInnen und Lehrkräften, sein will. Dazu sollen Traditionen der Oscar-Paret-Schule gefestigt werden und besondere Projekte und Aktionen auch finanziell unterstützt werden. Soweit es die finanziellen Mittel des „Freundeskreises“ erlauben, sollen auch Anschaffungen für die Schule bezuschusst werden, die im Haushalt nicht unterzubringen sind, aber eine Bereicherung des Unterrichtsgeschehens darstellen. Für Zuschüsse zu Klassenfahrten oder Schullandheimen, generell oder als Einzelhilfen, verweisen wir jedoch auf andere Finanhzierungsquellen. Konkret sind derzeit unter anderem Förderungen vorgesehen für Projekte zur NS-Geschichte und zur Gesundheitserziehung, „Gut arbeiten“, der Alpencross mit dem Fahrrad, Papiersammlungen für Klassen, die ihre Projekte damit finanzieren wollen, Teilnahme am Tag der offenen Tür. Die neuen Richtlinien für eine finanzielle Förderung finden Sie hier.

Wer kann Mitglied werden?
Jede/r, die/der die Vereinsziele unterstützen will. Als besonders tragende Säulen stellen wir uns zwei Gruppen vor: Die Ehemaligen der Schule und die Eltern der jeweiligen SchülerInnen.

Welche Verpflichtungen übernehme ich als Mitglied?
Zunächst die Zahlung des Jahresbeitrags (Erwachsene € 15.-, in Ausbildung Stehende € 10,-). Darüber hinaus hängt es von Ihnen ab, was Sie an Zeit und Kraft für den Freundeskreis aufwenden wollen. Aktiv Mithelfende sind uns immer willkommen.

Was bekomme ich geboten?
Einladungen zu Veranstaltungen, Teilnahme an Mitgliederversammlungen und Informationen. Und die Gewissheit etwas für die Oscar-Paret-Schule zu tun.

Wer gibt mir weitere Auskünfte?
Sie können ins Sekretariat der Oscar-Paret-Schule (Marktplatz 3, 71691 Freiberg) kommen oder uns an diese Adresse schreiben. Oder Sie wenden sich an eine(n) der Vorsitzenden. Oder Sie fragen ein Vorstandsmitglied. Oder Sie schicken uns eine eMail. Alle wichtigen Kontaktadressen finden Sie auf dieser Seite.

s`Blättle und weitere Mitteilungen des Freundeskreises finden Sie im Service-Bereich dieser Webseite.

Mitglied werden

Laden Sie die Beitritsserklärung aus dem Service-Bereich auf Ihren Computer, drucken Sie sie aus und füllen das Formular bitte leserlich aus. Das ausgefüllte Formular schicken Sie dann bitte per Post oder Fax an die Adresse der Oscar-Paret-Schule.

Ehemalige

Wir bekommen immer wieder Anfragen nach Adressen ehemaliger SchülerInnen. Umgekehrt sind wir auch daran interessiert, Zugriff auf zuverlässige Adressenlisten von Ehemaligen (Klassen, Jahrgänge) zu haben.
Nun gibt es an der Oscar-Paret-Schule lediglich die Listen, wie sie beim Schulabgang gültig waren. Es ist auch jenseits unserer Möglichkeiten, für alle oder auch nur einen Teil der Ehemaligen diese Listen weiterzuführen und zu aktualisieren.

Deshalb stellen wir uns als sinnvollen Weg vor, dass sich die „ListenführerInnen“, d. h. Menschen aus dem Jahrgang bzw. der Klasse, die selbst für diese Gruppe eine aktuelle Liste haben und führen, per E-mail bei uns melden (freundeskreis.ops(at)gmx.de) und ihre Mailadresse angeben. Oder wir bekommen einen Hinweis, wer solche Listen führt.

Wir können dann Mitteilungen, Einladungen usw. selbst weitergeben und auch notfalls vermitteln. Wenn sich genügend Listenführer gemeldet haben, könnten wir auch eine Art Ehemaligen-Brief in größeren Zeitabständen herausgeben und auf diese Art kostengünstig versenden. Bisher sind wir darauf angewiesen (und wir wollen das auch beibehalten), über die örtlichen Gemeinde-Mitteilungsblätter an die Öffentlichkeit zu gehen. Uns ist klar, dass hier oft Eltern oder Freunde gefragt sind, um diese Mitteilungen auch weiterzugeben.

Umgezogen?

Der Freundeskreis will den Kontakt zu seinen Mitgliedern halten und zugleich möglichst effizient dieses Ziel erreichen.

Dazu brauchen wir Ihre Mithilfe:
Bitte teilen Sie uns Ihre neue Anschrift und möglichst auch Telefon, Fax und Mailadresse mit, wenn Sie umgezogen sind. Wir können es uns finanziell und vom Arbeitsaufwand her kaum leisten, womöglich mehrere Anfragen an Einwohnermeldeämter zu stellen.
Und wenn Sie Ihre Bankverbindung ändern, erteilen Sie uns bitte eine neue Einzugsermächtigung (aus rechtlichen Gründen muss dies schriftlich geschehen). Für eine nicht eingelöste Abbuchung wird unser Konto mit Bankgebühren belastet, die höher sind als Ihr Jahresbeitrag!

Sie können unser Änderungsformular aus dem Service-Bereich verwenden (bitte ausdrucken und faxen bzw. per Post schicken).